Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Startklar in die Zukunft - Kunst, Kultur und Kreativität für Kinder und Jugendliche

Antragsformular für Fördermittel

 

I.

Bitte füllen Sie das Formular möglichst vollständig aus. Die mit Sternchen gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Falls Sie das Formular nicht in einem Zug ausfüllen wollen, können Sie die Eingabe unterbrechen:

Dafür finden Sie oben rechts den Button "Später fortfahren". Nach Ihrem Klick auf diesen Button können Sie Ihren Antrag speichern, Sie vergeben dafür einen Namen und ein Kennwort.

Bitte notieren Sie sich unbedingt die Anmeldedaten, denn ein vergessenes Passwort kann nicht zurückgesetzt werden!

Die Angabe Ihrer Emailadresse ist nicht zwingend notwendig, bietet Ihnen jedoch den Vorteil, dass Sie eine Bestätigungsemail mit direktem Zugangslink zu Ihrer gespeicherten Umfrage erhalten.

Auf der Startseite sehen Sie oben rechts den Button "Zwischengespeicherte Umfrage laden". Nach dem Klick darauf werden Sie nach dem von Ihnen gewählten Namen sowie Ihrem Kennwort gefragt. Ihre gespeicherte Umfrage steht dann zur Weiterbearbeitung bereit.
Logo für das Programm Startklar in die Zukunft, das Zukunftsprogramm des Landes Niedersachsen. Kunst, Kultur und Kreativität für Kinder und JugendlicheWir freuen uns, mehr über Ihr Projekt zu erfahren!
 

 

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an:

Anna Erichson
Tel. 0511- 600 605 741
E-Mail: startklar@lkjnds.de

 

 

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V. nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften.

Unter folgendem Link können Sie unsere Datenschutzerklärung nachlesen.

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an unsere Datenschutzbeauftragte wenden: Inga Wolf-Marra, E-Mail: datenschutz(a)lkjnds.de

 

In dieser Umfrage sind 38 Fragen enthalten.
1. Antragsteller*in / Kultureinrichtung / Verein
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Angaben zu Ihrer Einrichtung

Das Förderprogramm richtet sich an gemeinwohlorientierte Kunst- und Kultureinrichtungen sowie –initiativen. Bitte reichen Sie eine aktuelle Gemeinnützigkeitsbescheinigung ein (in der Regel der sog. "Freistellungsbescheid" Ihres Finanzamtes), indem Sie hierfür die Upload-Funktion nutzen.

Folgende Formate können Sie hochladen: png, gif, jpg, jpeg, pdf
Sollte Ihre Einrichtung keine Gemeinnützigkeitsbescheinigung haben, stellen Sie bitte hier in diesem im Kommentarfeld dar:
  • inwiefern Ihre Einrichtung einen gesellschaftlichen Mehrwert bringt und Nutzen für das Gemeinwesen hat
  • dass Sie nicht vorrangig eigenwirtschaftliche Interessen verfolgen (finanzieller Gewinn für wen?).
  • welches ein öffentliches Interesse Sie verfolgen und/oder dass Sie öffentliche Förderungen erhalten.
Nicht antragsberechtigt sind Einzelpersonen, staatliche Einrichtungen sowie formale Bildungsorte wie Kitas, Schulen und Hochschulen.
2. Verantwortliche*r für das Projekt
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Bitte geben Sie die Kontaktdaten der Ansprechpartner*in an:
3. Das Projekt
(Dies ist eine Pflichtfrage.)

Projektbeschreibung

Bitte beschreiben Sie hier Ihr Projekt in 1.200 Zeichen.
 

(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Projekttitel
Wie viele Kinder und Jugendliche werden voraussichtlich an dem Projekt teilnehmen?
Falls das Projekt aus mehreren Teilprojekten besteht, differenzieren Sie bitte die Zahlen. Sie können sie auch durch Schrägstiche abtrennen.
An welche Altersgruppe wird das Projekt sich vorrangig richten?
Bitte kreuzen Sie alle angesprochenen Altersgruppen an.

Fragen zur inhaltlichen Ausrichtung des Projekts (korrespondierend mit den Förderkriterien), jeweils max. 1.200 Zeichen:

(Dies ist eine Pflichtfrage.)

Welche Bereiche Kultureller Bildung werden in dem Projekt einbezogen? (Mehrfachauswahl möglich)

(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Inwiefern ermöglicht das Projekt kulturelle Teilhabe unabhängig von sozialer Herkunft?
Dazu gehört auch, dass den Teilnehmer*innen keine Kosten entstehen dürfen (z.B. Teilnehmer*innengebühren, Kostenbeteiligungen, etc..)
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Inwiefern wird den Teilnehmenden eine eigene ästhetische Praxis ermöglicht um die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen durch künstlerische und kreative Tätigkeiten zu fördern?
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Inwiefern wird Partizipation konkret in Ihrem Projekt ermöglicht?

Was bedeutet es, ein Angebot partizipativ zu gestalten?
Kinder und Jugendlichen werden einbezogen. Das heißt z. B., dass sie die Inhalte und den Ablauf des Projektes stark mitbestimmen und/oder dass sie selbst entscheiden können, was am Ende des Projektes präsentiert werden wird oder was nicht. Sie können ihre Ideen und Themen einbringen. Partizipation braucht Raum und Zeit für Austausch, Diskussion und gemeinsame Gestaltung.
Siehe auch:

https://kulturmachtschule.lkjnds.de/fileadmin/user_upload/kultur-macht-schule/KultBox/6._Diversitaet_und_Teilhabe/5_Diversitaet_Teilhabe_201202_download_5.pdf

 

(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Inwiefern wird den Teilnehmer*innen soziales Lernen, Austausch und Gestaltungsraum in Gemeinschaft ermöglicht?
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Bitte laden Sie hier Ihre ausführliche Projektbeschreibung (max. 1,5 Seiten) hoch:

 

 

Bitte wählen Sie für den upload Ihrer Projektbeschreibung die Formate docx, doc oder pdf.

(Dies ist eine Pflichtfrage.)

Das Projekt findet unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie statt. Welche zusätzlichen Maßnahmen haben Sie eingeplant, um die Durchführbarkeit auch unter sich wechselnden Bedingungen zu ermöglichen (Mehrfachauswahl möglich):

4. Projektbeginn und -abschluss
Beachten Sie bitte, dass der Zeitraum Ihres Projektes ggf. über den Zeitraum der Durchführung hinaus reicht (z.B. Projektplanung und –abwicklung einplanen).
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Wann startete Ihr Projekt?
Datums- / Uhrzeitauswahl öffnen
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Wann wird Ihr Projekt abgeschlossen sein?

Bitte beachten Sie: 

Geben Sie den Zeitraum inklusive Abrechnungsphase und Nachbereitungszeit an!

Es können nur Projekte gefördert werden, die einschließlich der finanziellen Abwicklung (Zahlung aller Rechnungen) bis zum 31.12.2022 abgeschlossen sind.

Datums- / Uhrzeitauswahl öffnen
5. Qualifikationen

Bitte erläutern Sie, welche pädagogische und/oder künstlerische Qualifikationen, Erfahrungen und Kompetenzen Sie mitbringen (jeweils 3 ausgewählte Beispiele als kurze, gerne stichwortartige, Referenzliste. Ins. max. 1200 Zeichen)

(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Qualifikation der antragstellenden Person
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Qualifikation des durchführenden Personals
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Wird bei der Durchführung des Projekts eine Honorarkraft im Ganztag (Kooperation mit Schule) zur Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen eingesetzt?
6. Kooperation
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Findet das Projekt in Kooperation mit anderen Einrichtungen ab? Falls ja, geben Sie im Kommentarfeld bitte an, mit welcher / mit welchen
(Dies ist eine Pflichtfrage.)

Schließen Sie für die Kooperation mit der Schule eine Vereinbarung, in der beide Partner*innen bestätigen, das Projekt innerhalb des oben angegebenen Projektzeitraums gemeinsam umzusetzen. 
Wir bieten Ihnen hier eine Vorlage an:
Download Vorlage

Erstellen Sie gemeinsam mit Ihren Ansprechpartner*innen der kooperierenden Schule die Anlage, in der Sie unter anderem Ihre gemeinsamen Ziele und Qualitätskriterien festhalten.
 

Laden Sie eine Kopie der unterzeichneten Vereinbarung samt Anlage hier im Rahmen des Förderantrags hoch.

Bitte wählen Sie für den upload die Formate png, jpg, jpeg oder pdf

(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Die Schulform Ihrer kooperierenden Schule:
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Name der Schule, mit der Sie kooperieren.
Falls Sie mit mehreren Schulen kooperieren, geben Sie bitte eine Schule als Hauptpartner*in an
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Ganztagsschule
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Das Angebot richtet sich an / ist
(Dies ist eine Pflichtfrage.)

Jahrgang/Jahrgänge der teilnehmenden Schüler*innen

(Dies ist eine Pflichtfrage.)

In welchem Rahmen finden die Projekte mit den Schüler*innen statt?

(Dies ist eine Pflichtfrage.)

Ist während der Durchführung mit den Schüler*innen eine Lehrkraft dabei?

(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Gibt es für die Teilnehmer*innen eine Wahlmöglichkeit?
7. Finanzierung
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Ist Ihre Einrichtung allgemein oder für das betreffende Vorhaben zum Vorsteuerabzug nach § 15 UStG berechtigt?
Falls die Berechtigung zum Vorsteuerabzug gegeben ist, sind im Finanzierungsplan die sich ergebenden Vorteile auszuweisen.

Wir bieten Ihnen eine Kalkulationsvorlage an und bitten Sie, diese zu verwenden.
Hier ist der Link zum Download der Kalkulierungsvorlage.

Den ausgefüllten Kosten- und Finanzierungsplan bitte hier uploaden.

Bitte wählen Sie für den upload Ihres Kosten- und Finanzierungsplans eines der Formate xls, xlsx, doc, docx oder pdf
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Im Rahmen von Startklar in die Zukunft ist bis zur Förderhöchstsumme von 15.000 Euro das Einbringen von Eigen- oder Drittmitteln nicht notwendig (Vollfinanzierung).
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Haben Sie Drittmittel eingeplant oder beantragt?
Geben Sie hier die Bankverbindung an
8. Erklärungen
Bitte ankreuzen, falls gewünscht.
Bitte ankreuzen, falls gewünscht.
(Dies ist eine Pflichtfrage.)
Bitte lesen Sie sich die folgenden Punkte aufmerksam durch.
Wenn Sie den Aussagen zustimmen, kreuzen Sie diese an.
Falls Sie den Aussagen nicht zustimmen, bieten wir Ihnen gerne ein Beratungsgespräch an.
Für die Absendung des Förderantrags ist die Zustimmung zu unten stehenden Punkten notwendig.